Gemeinden des Mittleren Unterinntals informierten sich bei Salzburger Wasserverband

Gemeinden des Mittleren Unterinntals informierten sich bei Salzburger Wasserverband Zell am See, 17.09.2018 – Wie gemeindeübergreifender Hochwasserschutz erfolgreich umgesetzt werden kann, erfuhr eine Delegation von Bürgermeister- und GemeinderätInnen aus dem Mittleren Unterinntal bei einem Besuch des Wasserverbandes Zeller Becken. Wie im Tiroler Unterinntal schrammten auch die Gemeinden im Salzburger Pinzgau in der Vergangenheit schon mehrmals […]

Artikel lesen
Hochwasserschutz Unteres Unterinntal: Angepasste Planung liegt vor

Hochwasserschutz Unteres Unterinntal: Angepasste Planung liegt vor Rattenberg, 6. April 2018 – LHStv Geisler: „Es geht um die Sicherheit der Bevölkerung und die künftige Entwicklung.“ Für den Hochwasserschutz im Unteren Unterinntal liegt nun die angepasste Planung vor. Anregungen der GrundeigentümerInnen aus den drei geplanten Retentionsräumen Kramsach/Voldöpp, Radfeld/Kundl und Angath wurden in das Projekt ebenso eingearbeitet […]

Artikel lesen
Modellversuch zeigt: Einlaufbauwerk für Retentionsraum Voldöpp funktioniert

Modellversuch zeigt: Einlaufbauwerk für Retentionsraum Voldöpp funktioniert Innsbruck, 21. März 2018 – An der Universität Innsbruck liegen die ersten Ergebnisse des hydraulischen Modellversuchs zum Einlaufbauwerk für den geplanten Retentionsraum Kramsach/Voldöpp im Rahmen des Hochwasserschutzprojektes Unteres Inntal vor. „Die Leistungsfähigkeit des Einlaufbauwerks, wie es im Generellen Projekt 2016 geplant wurde, konnte bestätigt werden“, gibt Univ.-Prof.Markus Aufleger, […]

Artikel lesen
Aktueller Stand Hochwasserschutz Unteres Unterinntal

Aktueller Stand Hochwasserschutz Unteres Unterinntal Innsbruck, 09. Februar 2018 – Finale Planungsarbeiten an weiterer Optimierung der Hochwasserschutzmaßnahmen Die Arbeiten am Hochwasserschutzprojekt für das Untere Unterinntal zum Schutz von 160 Hektar Bauland und 2.200 Gebäuden laufen nach wie vor auf Hochtouren. „Derzeit finden die finalen Planungsarbeiten für die weitere Optimierung der Hochwasserschutzmaßnahmen, insbesondere in den drei […]

Artikel lesen
Hochwasserschutz Unterinntal im Modellversuch

Hochwasserschutz Unterinntal im Modellversuch Innsbruck, 5.Dezember 2017 – Uni Innsbruck prüft Einlaufbauwerk für Retentionsraum auf Herz und Nieren. 2.200 Gebäude und 160 Hektar Bauland im Unteren Unterinntal zwischen Brixlegg und Angath sollen bis zu einem 100-jährlichen Hochwasser sicher werden. Um im Hochwasserfall Schaden von besiedelten Gebieten abzuwenden, sind 18 Kilometer Dämme und Mauern geplant. Das […]

Artikel lesen
Damm im Retentionsraum Radfeld/Kundl rückt näher zur Autobahn
ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele und LHStv. Josef Geisler haben vereinbart, dass der Damm im Retentionsraum Kundl/Radfeld näher an die Autobahn rückt.

Damm im Retentionsraum Radfeld/Kundl rückt näher zur Autobahn Innsbruck, 26. April 2017 – Zwei Hektar weniger Grundverbrauch durch Entgegenkommen der ASFINAG Erfolg für die Landwirtschaft. Die Autobahngesellschaft ASFINAG nimmt in ihrer Planung Rücksicht auf die Erfordernisse des Hochwasserschutzes und stellt im Raum Radfeld/Kundl auch Grund zur Verfügung. Seit dem Projektstart wurde der Flächenbedarf für den […]

Artikel lesen
Wasserverband: Exkursion zur Machlanddamm-GmbH

Wasserverband: Exkursion zur Machlanddamm-GmbH Perg, 3. April 2017 – Am 3. April 2017 besuchten VertreterInnen der Hochwasserschutz-Gemeinden im Unteren Unterinntal die Machlanddamm-GmbH im oberösterreichischen Perg. Nach einer Info-Präsentation zur Entstehung des Machlanddamms hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Hochwasserschutzmaßnahmen persönlich in Augenschein zu nehmen. Im Jahr 1993 haben sich die Gemeinden Mauthausen, Naarn, Mitterkirchen, Baumgartenberg, […]

Artikel lesen
LHStv Geisler: „Ziel ist ehestmöglicher Schutz der Bevölkerung“

LHStv Geisler: „Ziel ist ehestmöglicher Schutz der Bevölkerung“ Innsbruck, 13. April 2017 – Hochwasserschutz Unteres Unterinntal: Land übernimmt Hälfte des Gemeindeanteils 2.200 Gebäude und 160 Hektar derzeit in der roten oder gelben Gefahrenzone liegendes  Bauland im Unteren Unterinntal sollen hochwassersicher werden. Die Gesamtkosten für den geplanten Hochwasserschutz zwischen Brixlegg und Angath betragen 250 Millionen Euro. […]

Artikel lesen
Grobplanung für Hochwasserschutz liegt termingerecht vor
LHStv. Josef Geisler

Grobplanung für Hochwasserschutz liegt termingerecht vor Innsbruck, 26. Jänner 2017 – 8 Kilometer Mauern und Dämme, Retentionsräume für 8,5 Millionen Kubikmeter Wasser Die Grobplanung für den Hochwasserschutz im Unteren Unterinntal von Brixlegg bis Angath, das so genannte Generelle Projekt, wurde termingerecht mit Jahresende 2016 fertiggestellt. Mit den geplanten Maßnahmen werden 160 Hektar Bauland und 2.200 […]

Artikel lesen
Vorarbeiten zur Wasserverbandsgründung gestartet

Vorarbeiten zur Wasserverbandsgründung gestartet Kufstein, 28.10.2016 – Ein breites Bekenntnis zum Hochwasserschutz gibt es im Unteren Unterinntal. Ein Großteil der acht von Hochwasser bedrohten Gemeinden hat sich über den Sommer in Gemeinderatsbeschlüssen ausdrücklich zum gemeindeübergreifenden Hochwasserschutz bekannt und der Bürgermeisterin/dem Bürgermeister ein Mandat für die Verhandlungen zur Wasserverbandsgründung erteilt. Auch die Infrastrukturunternehmen ASFINAG, ÖBB, TIWAG […]

Artikel lesen
RSS
Facebook
Facebook
Google+
https://www.hochwasserschutz-unterinntal.at/blog">
Twitter