Die VertreterInnen der Gemeinden Bruck, Buch, Jenbach, Münster, Pill, Reith i.A., Schlitters, Schwaz, Stans, Strass i.Z., Terfens, Vomp und Wiesing arbeiteten zusammen mit den Infrastrukturträgern TIWAG, ÖBB, ASFINAG und Landesstraßenverwaltung seit April 2018 an der Gründung des Wasserverbandes “Hochwasserschutz Mittleres Unterinntal”.

Die 13 Gemeinden haben am 22. Jänner 2021 den Wasserverband „Hochwasserschutz Mittleres Unterinntal“ gegründet. Im nächsten Schritt werden die Satzungen des Verbandes an die Wasserrechtsbehörde zur Anerkennung übermittelt. Parallel dazu laufen die Gespräche über die Besetzung der Organe des Wasserverbandes.

Als Bauherr wird der Wasserverband mit seinen 17 Mitgliedern nach der Konstituierung die nächsten Schritte für das Hochwasserschutzprojekt auf Basis der gesetzlichen Vorgaben, der technischen Erfordernisse und der Förderrichtlinien des Bundes veranlassen. Der Vorentwurf für das Projekt sieht derzeit 58 km Hochwasserschutzdämme und -mauern sowie vier Retentionsräume mit einem Fassungsvermögen von 8 Mio. Kubikmetern Wasser vor, durch die 120 Hektar Bauland und mehr als 1.500 Gebäude vor einem 100-jährlichen Hochwasser geschützt werden. Im Jänner 2021 wurde der Vorentwurf, in den einige Vorstellungen der Grundeigentümer bereits einfließen konnten, in jeder Gemeinde des Wasserverbandes in Einzelgesprächen detailliert vorgestellt. Auf Grundlage der Gespräche mit den Grundeigentümern 2019 kann nun in enger Abstimmung mit dem Wasserverband die Planung fortgesetzt werden (Generelles Projekt).

Die Gesamtkosten für das Hochwasserschutzprojekt belaufen sich nach derzeitigem Planungsstand und auf Preisbasis Anfang 2019 auf 335 Mio. Euro (Schadenspotential: 470 Mio. Euro). Der Wasserverband hat dazu abzüglich der Bundesförderung von 80 bis 85 Prozent einen Beitrag von 50 bis 67 Mio. Euro zu leisten. Die vier Infrastrukturträger übernehmen davon gemeinsam 20 Prozent. Für die Gemeinden verbleiben in Summe zwischen 40 und 54 Mio. Euro abzüglich einer eventuellen zusätzlichen Landesunterstützung.

RSS